Wednesday, February 07, 2007

Berlinale 2007: Hin- und Wegsehtipps

Hinsehen:

Nachmittag (Forum)

Village People Radio Show (Forum)

Lady Wintermere's Fan (Retro)

This Filthy World (Panorama)

Kain no matsuei (Forum)

Shotgun Stories (Forum)

Sekyo (Forum)

Tekkonkinkreet (14+)

Fleur de Paris (Retro)
Schönes kurzes Melodram aus dem Jahr 1914. Publikumsmiteinbeziehendes Schauspiel und auch sonst so einiges erinnert an Fuillade. Überhaupt: Die Retro. Ich werde wahrscheinlich einen recht großen Teil der Berlinale dort verbringen. Aus dem Gedächtnis schwer empfehlen kann ich noch den extrem charmanten Something New sowie natürlich It.

Ad Lib Night (Forum)
Vom Regisseur des wunderbaren This Charming Girl. Ad Lib Night besitzt eine ähnlich ätherische Hauptfigur, die hier aber etwas zu stark vom Plot vereinnahmt wird. Dennoch ein guter Film, dem einige extrem genaue Alltagsbeobachtungen gelingen.

Halfmoon Files (Forum)
Sehr interessante Doku über den ersten Weltkrieg und akustische Aufnahmeverfahren, demnächst mehr.

Mal sehen:

Le cercle de noys (Forum)

Home Song Stories (Panorama)
Typisches Panorama Kino, aufgrund der sehr gut aufgelegten Joan Chen aber insgesamt recht erträglich.

Kurz davor ist es passiert (Forum)
Technisch beeindruckend, moralisch etwas zwielichtig. Ansonsten schließe ich mich Christian an.

A.K.A. Nikki S. Lee (Forum)
Wiederum Christian. (irgendwie habe ich zur Zeit Probleme, Christians Blog aufzurufen, hoffentlich funktionieren die Links...)

Ichijiku no kao (Forum)
Schöner Wohlfühlfilm, der leider in der zweiten Hälfte aus dem Ruder läuft. eventuell bald mehr dazu.

Bushi no ichibun (Panorama)
Der dritte Teil Yamada Yojis Samurai-Trilogie. Auch wenn er mir tendenziell besser gefällt als die beiden anderen, kann ich mich mit dem ganzen Projekt immer noch nicht so recht anfreunden. Auch hier wirkt gerade das Ende doch wieder allzu behäbig. Ansonsten stellt Bushi no ichibun eine recht originelle Zatoichi-Paraphrase dar.

A Walk Into the Sea (Forum)
Für Warholianer sicherlich sehr interessante Doku über ein eher peripheres Mitglied der Factory.

Wegsehen
Blindsight (Panorama)

The Bubble (Panorama)

Surveillance (Panorama)
Absolut idiotischer und nervtötender Paranoia-Thriller, dessen Konstruktionsprinzip (jedes Bild kann aus einer Überwachungskamera stammen) vielleciht für zwei Minuten interessant ist.

Goodbye, Southern City (Panorama)
Ein Vin-Diesel Imitator stolpert durch Azerbaidschan...

The Sugar Curtain (Forum)
Stellenweise interessant präsentiert der Film die letzten Überreste des Sozialismus in Kuba. Darüber hinaus hat er nichts zu erzählen, versucht es aber trotzdem.

Dasepo Naughty Girls (Panorama)
American Pie auf koreanisch mit Fantasy-Elementen und einem Hauch aufgesetzter Sozialkritik? Das Ganze ist genauso unerträglich, wie es sich anhört.

Osdorf (Perspektive)
Eklige Unterschichtsbeschau in der nach "German Cinema" zweitüberflüssigsten Sektion der Berlinale. Demnächst vielleicht mehr.

Aschermittwoch (Perspektive)
Überflüssiger Kurzfilm, des sich für einen Spielfilm hält.

Tuli (Forum)
Phillipinisches Beschneidungskino kann auch ganz großartig sein (The Perfumes Nightmare); Hier kann dem Angriff der schönen Bilder jedoch nichts und niemand entkommen.

Jagdhunde (Forum)
Berliner Schule meets Marienhof.

4 comments:

Christian Heller said...

Oh, wieso sagt mir das denn niemand. In meinem Firefox läuft cine:plom blendend, in anderen Browsern dagegen ist tatsächlich die gesamte mittlere Textleiste weg. Fehler gefunden, korrigiert (falscher Schließungstag für eine Auskommentierung, so dass Großteil des HTML-Codes als Kommentar gelesen wurde).

orcival said...

hej, viele deiner wertungen musste/durfte ich genauso erfahren.
interessieren wuerde mich nun aber doch, wieso du "kurz davor..." nun gerade "moralisch" fuer fragwuerdig haeltst. da kann ich mir nun wenig drunter vorstellen...

und "the bubble": hat eytan fox eigentlich auch mal gute filme gemacht???

einzig bei tuli wuerd ich eingeschraenkt wiedersprechen. mir gefiel das schulterzucken der beiden protagonistinnen recht gut: alle maenner scheisse. ich bin jetzt lesbe.
unaufgeregter selten gesehen. aber aesthetisch... nun ja, da hast du wohl recht...

Lukas said...

Zu Kurz davor ist es passiert:
Was mich an dem Film nicht unbedingt gestört hat, was mir aber doch bisweilen etwas unangenehm augestoßen ist war die sterile Intellektualität mit der das Thema behandelt wurde. Alles extrem reflektiert und vielschichtig, klar, aber ich weiss nicht so recht, inwiefern das an der Situation, oder auch nur am Blick auf die Situation irgendetwas ändern könnte, deshalb erschien mir das Ganze teilweise wie eine Fingerübung im dekonstruktivistischen Dokumentarfilmen oder so ähnlich. Und dafür hätte man sich vielleicht ein anderes Thema aussuchen sollen. (Ich bin mir da allerdings selbst äußerst unsicher, ich hatte nur manchmal ein etwas ungutes Gefühl...)
...Von Eytan Fox habe sonst noch gar nichts gesehen und nach The Bubble wird sich das wohl auch nicht ändern...

orcival said...

mmh, anderseits gefiel mir an "kurz davor..." gerade das vermeiden des jammertons. klar, vielleicht haette es etwas mehr mittelweg zwischen jammern und distanziertheit sein duerfen, aber direkt zu intellektuell fand ich den film glaub ich nicht.

gut gefiel mir eigentlich auch, dass die regiesseurin meinte, dass sie zumindest fuer oesterreich den film eher als anlass fuer veranstaltungen zum thema sieht denn als filmkunst.