Tuesday, February 02, 2021

Kurz und schmerzlos

 "Von TikTok führt kein Weg mehr zurück ins Kino." Der Satz fühlt sich schief an und deshalb stimmt er. Seine Unangemessenheit ist der Index seiner Wahrheit; weil er noch vom Kino her gedacht ist, weil er einen Weg, eine Distanz imaginiert, den Transfer einer Erfahrung behauptet, wo längst die Immanenz des Memes herrscht. Von der Gegenwart her, vom Meme her, kann man die Geschichte gar nicht mehr erzählen. Beziehungsweise: man würde gar nicht erst auf den Gedanken kommen. Denn das Kino ist heute selbst ein Meme, AMC ist ein Meme, nicht einmal ein Hauptmeme, ein Zweit- oder Ersatzmeme, ein Ausweichmeme, nicht so prägnant wie der Game Store, aber das heißt nicht, dass das Kino nicht wichtig war, früher einmal. Es war sogar wichtiger als der Game Store, so wichtig, dass man nicht einmal hingehen musste, um in seinem Bann zu stehen, und erst jetzt, wo es tot ist, kehrt die Erinnerung daran zurück, in Memeform, dass es einmal möglich gewesen war, tatsächlich hinzugehen, ins Kino zu gehen. Ein Phantomschmerz, könnte man sagen, aber selbst das ist noch zu substantialistisch gedacht.

Früher... es ist nicht allzu lange her. Das Kino hat das Fernsehen überlebt, die Popmusik, Mtv, Video, Computerspiele, Streaming alleine hätte es auch überlebt; die Medienkonkurrenz, die Vielfalt der Kanäle schadet ihm nicht, ganz im Gegenteil läßt sie das Kino aufblühen. Die Medienkonkurrenz ist kinoförmig, genreförmig, weil in ihr alles von Kinovisualität infiziert ist. Gestorben ist das Kino nicht in der Medienkonkurrenz, sondern im Medienwechsel. Den modularen Reiz-Reaktionsketten der Netzkultur, der jungen Netzkultur der letzten knapp zehn Jahre (das Kino ist wirklich noch nicht lange tot), hat es nichts zu entgegnen. Die Konkurrenz wurde aufgekündigt, einseitig aber endgültig, der Tod war kurz und schmerzlos. Er wird kaum registriert, weil die meisten ihn eh viel weiter in die Vergangenheit projizieren. Aber die Geschichten vom heroischen, tragischen Ende des Kinos gehören selbst noch zum Kino.

Man kann noch in die Filmgeschichte flüchten, aber nicht mehr ins Kino.

No comments: